Räucherwerk

Die Tradition des Räuchern mit Kräutern, Blüten, Harzen und Hölzern wird schon seit vielen Jahrhunderten in allen Kulturen dieser Welt ausgeführt. Sie dient der Reinigung, dem Schutz, und wird auch zu bestimmten Zeremonien und/oder als Ritual ausgeführt. Je nach Art des Räucherwerks wird damit eine bestimmte Energie freigesetzt.

Es gibt unterschiedlichen Arten, wie man räuchern kann:

  1. Räuchern mit Räuchergefäß. In ein feuerfestes Räuchergefäß, oft mit Sand gefüllt, kommt Räucherkohle, die entzündet wird. Nachdem sie durchgezündet ist, legt man das Räucherwerk darauf, welches dann mit dem Rauch und Duft die Umgebung erfüllt.
  2. Räuchern mit Sieb. Dafür wird ein Räuchergefäß mit passendem Sieb benötigt. Ein angezündetes Teelicht kommt unter das Sieb, auf welches man dann das Räucherwerk legt. Der Rauch und der Duft entfaltet sich auch hier.
  3. Räucherbündel. Hierbei werden Kräuterbündel (z.B. aus Salbei, Rosmarin, Lavendel) direkt angezündet, und mit dem Bündel der Rauch an die entsprechenden Orte gefächert. Diese Art eignet sich hervorragend für den Außenbereich.

1–12 von 22 Ergebnissen werden angezeigt

1–12 von 22 Ergebnissen werden angezeigt