Räucherstäbchen

Räucherstäbchen (Agarbatti) werden aus aromatischen biologischen Materialien hergestellt und bestehen aus pulverisiertem Holz, Kohle, Rinde, Samen, Blätter, Wurzeln, Blüten etc. zusammen mit etwas ätherischem Öl und Harzen. Die daraus entstandene Paste wird per Hand auf ein Bambusstäbchen aufgerollt. Oder man taucht ein unbehandeltes Stäbchen in eine Mischung aus Duftstoffen und/oder ätherischen Ölen. Die indische Herstellung von Räucherwerk umfasst eine breite Vielfalt an Inhaltsstoffen.

Räucherstäbchen werden in Asien für religiöse Zeremonien und Bräuche verwendet. Sie werden ebenfalls zur Raumreinigung (nach dem Abbrennen des Räucherstäbchens den Raum durchlüften), sowie zur Meditation oder zur Beduftung vom Wohnräumen  verwendet. Mittlerweile erfreuen sie sich auch bei uns immer größerer Beliebtheit.

Die positiven Wirkungen von Räucherstäbchen / Agarbatti

Je nach Inhaltsstoffen wirken sie reinigend, belebend, beruhigend, aphrodisierend und erfrischend –  oder man erfreut sich einfach nur an ihrem  Duft, und läßt ihn auf seine Seele wirken.

In alten Büchern finden sich Hinweise, dass durch die Beigabe von medizinischen Kräutern die Räucherstäbchen auch zu Heilzwecken verwendet werden.

Anwendung der Räucherstäbchen

Man zündet das Räucherstäbchen an der Spitze kurz an, bis es zu brennen anfängt. Dann bläst man es aus, und es beginnt zu räuchern. Das Räucherstäbchen wird jetzt in einen Räucherstäbchenhalter gesteckt, so dass die anfallende Asche in den Halter fällt. Oder man läßt es in einer Schale aus Sand abbrennen.

Bitte von Kindern unter 3 Jahren und Tieren fernhalten!

1–12 von 63 Ergebnissen werden angezeigt

1–12 von 63 Ergebnissen werden angezeigt